top of page

Deinzer Dining

Aktualisiert: 18. März

Samstagabend mit richtig guten Freunden!

Nach sehr langer Zeit habe ich es wieder mal (terminlich) geschafft, meinen guten Freund und Geschäftspartner Frank Deinzer mit Familie zu mir nach Hause einzuladen. Es sollte ein besonderer Abend werden mit feinem Essen, leckeren Weinen und guten Gesprächen. Frank hat mir dabei seinen Lieblings-Weißwein aus Südtirol mitgebracht: einen Pino Bianco Platt&Riegl von der Kellerei Girlan. Leider war dieser nicht gekühlt, weshalb wir ihn an diesem Abend nicht geöffnet haben. Das gibt mir aber die Möglichkeit, die Deinzers nochmal einzuladen um dort dann den Wein zu servieren.

Danke nochmal an die Familie Deinzer für den guten Tropfen, den netten Blumenstrauß und vor allem den angenehmen Abend!


Das Menü

An diesem Samstag kredenzte ich ein 4-Gänge-Menü aus Meer und Wald mit Citrus-Finale sowie vorab ein Amuse-Gueule.


Das Amuse-Gueule

Meine neu erworbenen Fingerfood-Löffel musste ich sofort ausprobieren und habe meinen ersten "The Taste"-Löffel als Amuse-Gueule für meine Gäste angeboten: Roquefort meets Physalis.

Begleitet wurden die Löffel von verschiedenen Aperitifs, welche meine Frau Patrizia liebevoll zubereitet hatte: Gin Mule und Wild Berry Gin.


Die kalte Vorspeise

Als ersten Gang servierte ich einen meiner Klassiker: Jakobsmuschel mit Miso-Mayonnaise. Dieses Gericht ist wie immer ein Hingucker, und die Kombination aus feiner Jakobsmuschel und scharf angebratenem Chorizo-Streifen hat echt allen richtig gut geschmeckt.

Dazu reichte ich ein Glas Sauvignon Blanc Winkl der Kellerei Terlan.


Die warme Vorspeise

Der zweite Gang war für mich diesmal wieder eine Premiere. Das erste mal kochte ich Tortellini mit Steinpilz-Füllung. Kombiniert habe ich diese mit halben Artischockenherzen, angebratenen Kräuterseitlingen und einer selbstgemachten Pilz-Jus, welche einen extrem kräftigen Geschmack hatte und die Tortellini perfekt unterstützt hat.

Dazu haben wir den altbekannten Rosa dei Frati aus Sirmione genossen.


Der Hauptgang

Der Hauptdarsteller an diesem Abend war ein achtbeiniges Tier, der Oktopus. Als Beilagen gab es unter anderem ein schwarzes Bohnen-Püree, Foie Gras und flambierte Calvados-Äpfel. Auch dieses Gericht war in dieser Kombination eine Premiere für mich. Deshalb ist mir die Foie Gras auch nicht perfekt gelungen, sie war ein bisschen zu stark Calvados-lastig. Auch das schwarze Bohnen-Püree ist ein wenig zu fest geworden, weshalb ich beim nächsten Mal noch ein wenig Milch oder Sahne untermischen werde.

Getrunken haben wir dazu den kräftigen Amarone Marne delle Valpolicella.


Die Nachspeise

Abgeschlossen haben wir den Abend mit einer Zitronen-Tartelette mit Baiser. Diese erfrischende Nachspeise war wie immer sehr leicht und konnte von jedem noch vernascht werden. So haben wir auch noch einen süßen Abschluss gehabt.

Dazu gab es Espresso oder wahlweise eine selbstgemachte Crema di Limoncello.


Der Ausklang

Den Abend konnten wir dann noch mit sehr netten Gesprächen und ein paar Gläsern Rotwein abschließen.

Solche Abende tun einfach der Seele gut, und ich kann davon nicht genug bekommen. Es ist einfach schön, gute Freunde zu haben.

Danke an die Familie Deinzer für die großartige Freundschaft und an Hannes für den Fahrdienst, so konnte Frank die Weine ohne schlechtes Gewissen genießen.

100 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page