top of page
  • Autorenbildarmin.dariz

Dinner&Wine

Aktualisiert: 18. März

Ein gepflegtes Dinner unter Freunden und Weinliebhabern.

Am 11.12.2021 habe ich meine Freunde und Weinliebhaber Frank, Strohmi und Hans aus Hersbruck zu mir nach Hause eingeladen. Wir wollten einen schönen Abend verbringen und dabei gutes Essen genießen sowie verschiedene Weine probieren.


Das Menü

Den Weiß- sowie Roséwein hatte ich im Menü vorgegeben, aber für die Rotweine wollten wir gemeinsam entscheiden, welche wir an dem Abend entkorken. Die verfügbare Weinauswahl war üppig, zumal alle auch noch Weine mitgebracht hatten. Die Entscheidung war nicht einfach, aber wir sind schlussendlich zu einem Entschluss gekommen.

Alles Spitzenweine aus Südtirol, das wird eine langer Abend...


Die kalte Vorspeise

Nachdem wir die Weine ausgewählt hatten und bereits der Aperitif, ein Rosa dei Frati, geöffnet war, habe ich mit dem Zubereiten der kalten Vorspeise begonnen. Wir starteten den kulinarischen Abend somit mit einem Tatar vom Thunfisch mit Mango und Avocado. Dazu reichte ich getoastete Toastbrotscheiben, verzierte den Teller mit Tupfen von Mango-Püree, Wasabi-Meerrettich sowie Orangen-Senf-Sauce und setzte dem Tatar noch eine Krone aus frittierten Glasnudeln auf.

Begleitet haben wir den ersten Gang mit dem sehr leckeren Rosa dei Frati von der Kellerei Cà dei Frati aus Sirmione am Gardasee.


Die warme Vorspeise

Der zweite Gang war ein Gericht für Trüffelliebhaber: Fagottini mit Trüffel-Käsefüllung. Dabei war der Trüffel in Form von Öl sowohl im Teig als auch in der Käsefüllung der selbstgemachten Fagottini eingearbeitet, und er wurde auch noch am Schluss reichlich auf den Teller gehobelt. Begleitet wurden die gefüllten Nudeln von angebratenen Artischocken, frittierten Topinambur-Chips und gehackten Mandeln.

Dazu gereicht habe ich zu dem Gaumenschmaus einen Praepositus Sylvaner, Jahrgang 2018, von der Stiftskellerei Neustift aus meiner Heimat.


Der Hauptgang

Das ist der Gang, wo ich als Koch immer den größten Stress habe. Alle Komponenten müssen gleichzeigt auf den Teller kommen und noch warm serviert werden. Meine Gäste konnten sich derweil voll auf den Wein und die Gespräche konzentrieren. Zum Glück haben sie auch immer wieder an mich gedacht und mir stetig einen guten Tropfen angeboten, damit ich während des Kochens nicht verdurste.

Der Hauptgang ist mir dann doch gelungen, und ich servierte ein Rinderfilet mit Sellerie-Püree und Wurzelgemüse. On top gab es noch eine kräftige Jus vom Rind und den restlichen Trüffel, fein gehobelt über das gute Stück Fleisch.

Der Garpunkt des Filets ist mir super gelungen, und die Beilagen haben perfekt zu dem guten Fleisch gepasst. In Kombination mit den leckeren Rotweinen war der Hauptgang mehr als gelungen.


Der Nachtisch

Am Schluss gab es als süße Verführung noch ein warmes Schokotörtchen mit Himbeereis auf Haselnusskrokant. Garniert wurde das Dessert mit einer Dessertcreme, einem Mango- und Himbeerpüree, und als Topping auf dem warmen Törtchen habe ich noch eine Himbeersphäre aus der Molekularküche drapiert. Dieses habe ich zusammen mit einem Rum Zacapa No.23 Centenario Solera serviert.

Den weiteren Abend haben wir uns dann noch um die restlichen Rotweine gekümmert und konnten so bei sehr netten Gesprächen den Abend gemütlich ausklingen lassen.

18 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Fagottini

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page